Das Länderspieljahr 2019 in Zahlen


  • Das 6:1 in Gibraltar ist der zweithöchste Auswärtssieg der Schweizer Fussballgeschichte. Nur am 16. August 1992 gewann die Schweiz zum Auftakt der damaligen WM-Qualifikation unter Roy Hodgson in Tallinn gegen Estland mit dem 6:0 noch deutlicher. Der höchste Schweizer Sieg aller Zeiten war einer auf neutralem Terrain – das 9:0 an den Olympischen Spielen 1924 in Paris gegen Litauen, als die Rot-Weissen im weiteren Verlauf bis in den Final vordrangen, dort gegen Uruguay 0:3 verloren und sich als inoffizieller Europameister fühlen durften. Die nächsthöheren Siege wurden alle auf heimischen Terrain sichergestellt: die beiden 7:0 gegen San Marino (1991 und 2015 in St. Gallen), das 7:1 gegen Rumänien 1967 in Zürich und dreimal ein 6:0 gegen Liechtenstein (1991), die Färöer (2004) und Panama (2018).
  • Der 6:1-Sieg in Gibraltar war das 60. Länderspiel der Schweiz unter der Führung von Nationalcoach Vladimir Petkovic. Sein Punktedurchschnitt von 1,87 Punkten pro Spiel ist ein Rekordwert. Die Gesamtbilanz Petkovics umfasst 34 Siege, 10 Remis, 16 Niederlagen und ein Torverhältnis von 114:52. Die Schweiz schiesst unter seiner Führung in  jedem Spiel 1,9 Tore, muss aber nur 0,87 Gegentreffer hinnehmen.
  • Cedric Itten (gegen Georgien), Eray Cömert und Michel Aebischer (gegen Gibraltar) waren die Debütanten Nummer 27 bis 29 in der Ära von Nationaltrainer Vladimir Petkovic. Insgesamt kommt die Schweiz in ihrer Länderspielgeschichte seit 1905 nun auf 779 Nationalspieler. Total hat Petkovic in seiner Ära bislang 53 verschiedene Fussballer im Nationalteam eingesetzt, 27 von ihnen haben bislang mindestens einen Treffer erzielt.
  • Bester Torschütze in der Ära Petkovic ist mit Abstand Haris Seferovic mit 16 Toren. Über die beste Torquote verfügt aktuell Neuling Cedric Itten, der in seinen beiden ersten Länderspielen drei Treffer erzielt hat (Quote 1,5).
  • Die Schweiz wird im kommenden Juni ihr insgesamt 16. Grosses internationales Turnier bestreiten. Neben bisher elf WM-Teilnahmen kommen die Rot-Weissen nun auf fünf EURO-Teilnahmen (1996, 2004, 2008, 2016, 2020). Die Schweiz hat sich nun für vier Grossanlässe in Folge sportlich qualifiziert (WM 2014, EURO 2016, WM 2018, EURO 2018). Seit 2004 ist sie bis auf die EURO 2012 an allen Grossanlässen vertreten gewesen (acht von neun möglichen Turnieren).
  • Das 6:1 in Gibraltar war der 90. Auswärtssieg der Länderspielgeschichte. Die Schweiz gewinnt „nur“ 26,8 Prozent ihrer Auswärtsspiele. Die Heimquote ist mit 43,75% wesentlich besser. Insgesamt gewann die Schweiz 282 ihrer total 805 Länderspiele (= 35% Siegquote).
  • Das Länderspieljahr 2019 ist mit fünf Siegen, zwei Remis und drei Niederlagen durchschnittlich. Zu Buche schlagen die beiden Niederlagen an den „Final Four“ der UEFA Nations League gegen Portugal und England sowie die „unnötige“ Niederlage in der EURO-Qualifikation in Dänemark.
  • Granit Xhaka ist der beständigste Nationalspieler in der Ära Petkovic. Er stand in 52 von 60 möglichen Spielen auf dem Platz und kommt auf eine Einsatzzeit von 4460 Minuten. Torhüter Yann Sommer folgt in dieser Rangliste auf Rang 2 (4260 Minuten), Fabian Schär auf Rang 3 (4041 Minuten). Durch den Ausfall in allen EURO Qualifier Spielen dieses Jahres ist Xherdan Shaqiri zurückgefallen.

Kommentare sind geschlossen.